Layering – zarte, filigrane Kettchen

Layering – zarte, filigrane Kettchen

„Schmuck ist für mich nicht nur ein Beiwerk oder eine Dekoration. Er ist ein Ausdruck, er unterstreicht Stimmung oder Persönlichkeit“.

Das sagte uns Stylistin Rachel Zoe schon vor Jahren. Und sie hat recht. Schmuck kann uns laut oder leise machen, unserem Look eine sanfte oder glamouröse Note verpassen. Er kann für einen Sonntagsbrunch oder eine echte Gala stehen.

Kam die Halspartie vor knapp zwei Jahren noch mit einem eindrucksvollen Statement daher, mit Feuerwerk und Abenteuer, ist es in diesem Jahr ein bisschen ruhiger geworden. Aber noch lange nicht still. Layering heißt der Trend, der deutlich filigraner und zarter daher kommt, aber auf den zweiten Blick mindestens genauso viel Eindruck macht. Erlaubt ist alles, was sich gegenseitig unterstreicht. Verschiedene Längen, verschiedene Anhänger oder Größen. Wer es klassisch mag, kombiniert gleiche Metalle, aber auch Materialmixe wie Gold zu Silber oder Perlen sind erlaubt.

Mein Favorit: Die zurückhaltende Variante in warmen Rosétönen. Ein bisschen Liebe, ein bisschen Hippie-Vibe zu Häkelkleid und sommerlicher Leichtigkeit.

Kein Kommentar zu diesem Beitrag

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Wir freuen uns auf deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Alle Kommentare werden moderiert. Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.

* Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren