Must-Wear für den Sommer: Schmuck aus Gelbgold

Must-Wear für den Sommer: Schmuck aus Gelbgold

Es soll ja mal eine Zeit gegeben haben, da hielt man nicht viel vom Goldschmuck. Zu prunkvoll. Zu angeberisch. Zu auffallend. Im Nachhinein für mich alles nur faule Ausreden. Wir dürfen diese Gedanken gerne verdrängen oder einfach als kleine Modelügen entlarven, da es in Sachen Accessoires schon lange wieder heißt: „Mehr ist mehr“, aber mit Bedacht und persönlichem Stil.

Trend: zarter Schmuck aus Gelbgold

Wenn wir an Gold denken, haben wir in den seltensten Fällen zarte Schmuckstücke mit Understatement vor Augen. Was wir mit Gold gern verbinden? Reichtum, der nach außen gezeigt werden soll. Totaler Unsinn! Gold kann viel mehr als wir vermuten. Gold kann neben prunkvoll und angeberisch vor allem ein perfekter Begleiter für den Sommer sein. Insbesondere Gelbgold rundet den Look in der sonnigen Jahreszeit perfekt ab.

Ketten und Armbänder aus Gelbgold für den Sommer-Style

Goldschmuck im Sommer. Wie das aussehen kann? Indem wir goldige Accessoires wieder ausführen, aber gut kombiniert. Indem wir uns schöne Schmuckstücke aussuchen, die zu unserem persönlichen Stil passen. Wir rennen jetzt bitte nicht wahllos in die Trendabteilung und greifen wieder zu Schnellkäufen, die am Ende doch wieder nur mit dem Etikett „too much“ in der Schublade landen.

Nein, Accessoires aus Gelbgold können sogar sehr viel mehr, wenn wir sie richtig auswählen und passend kombinieren. So kann eine zarte Kette im Sommer ein luftiges Kleid oder ein simples Top in Kombination mit Shorts stilvoll aufwerten. Zarte Armbänder wie die von CHRIST werden an den sonnigen Tagen zu leicht gebräunter Haut ausgeführt und passen zur Bluse wie auch zum sommerlichen T-Shirt. Wer dann doch ein wenig mehr Bling Bling möchte, kann eine auffällige Statement-Uhr von JETTE Time zum Abendoutfit als Eyecatcher wählen. Gelbgoldene Accessoires haben nichts mehr mit dem alten Gold-Klischee zu tun. Also Mädels, was denkt ihr? Ich würde sagen, zeigt her euren Goldschmuck!

Kein Kommentar zu diesem Beitrag

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Wir freuen uns auf deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Alle Kommentare werden moderiert. Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.

* Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren