Viel zu schön für das Schmuckkästchen

Viel zu schön für das Schmuckkästchen

Gold- und Diamantschmuck ist wundervoll – und nebenbei eine Investition der anderen Art.

Es ist Mädelsabend und wir wollen sie wieder mal sehen: Carrie Bradshaw in Sex and the City. Und wisst ihr was? Ein Zitat von ihr hat mich zum Nachdenken gebracht: „Am liebsten habe ich mein Geld dort, wo ich es sehen kann ‒ hängend im Kleiderschrank.“ Sie hat eindeutig Recht. Denn Geld auf der Bank zu horten macht es auch nicht besser. Besonders wenn, wie zurzeit, der Eurokurs auf Talfahrt ist.

IMG_0446In Kleider zu investieren ist meiner Ansicht nach aber nur die zweitbeste Lösung: Geld in Schmuck anstatt Kleider anzulegen hat nämlich deutlich mehr Vorteile. Insbesondere in Schmuck aus Gold oder Diamanten. Erstens: Das ist vielleicht etwas persönlich, aber erst ein auffallendes Funkeln macht mich so richtig glücklich. Und, tja, das diamantene Strahlen von innen heraus, das schafft kein Stoff zu imitieren. Zweitens: Gold und Diamanten sind Rohstoffe, deren Handel über eine lange Tradition verfügt. Er – und damit auch sein handelbarer Wert ‒ unterliegt weder saisonbedingten Schnitten oder gerade hochgelobten Designern der Modewelt. Wie bei allen Anlagen kann man Kursgewinne nie vorhersagen, jedoch behalten Edelmetalle immer einen gewissen Sachwert. Drittens: Gerade Goldschmuck ist wieder total angesagt ‒ und wird es wahrscheinlich auch bleiben. Schmuck mit Diamanten war sowieso nie out. Drei gute Gründe, sich eine solche Investition zu überlegen, oder?

IMG_0586Doch Achtung, wer daran denkt, wertvollen Edelmetalle später wieder zu Veräußern sollte insbesondere beim Diamantenkauf ein paar Punkte beachten: je klassischer und hochwertiger der Stein, umso besser. Man sollte sich mit den bekannten 4C´s befassen und darauf achten, dass er eine hohe Reinheit (Clarity) und hohe Karatzahl (Carat) hat. Außerdem sind die Farben (Colour) „Top Wesselton“ oder „River“ zu bevorzugen und man besser keinen allzu speziellen Schliffe (Cut) wählen. Ein Brillant-, Oval-, Princess-, oder Smaragdschliff: optimal.

Natürlich, wer will ans Verkaufen von heißgeliebtem Schmuck denken, noch bevor man ihn erstanden hat? Muss man ja auch nicht, doch weiß man nie, was passieren wird und einen Grund mehr für das filigrane Goldkettchen oder den Ring mit dem perfekt geschliffenen Stein zu haben ist immer gut.

Kein Kommentar zu diesem Beitrag

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Wir freuen uns auf deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Alle Kommentare werden moderiert. Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.

* Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren